TD Ameritrade erwartet trotz des Einbruchs im dritten Quartal ein Umsatzwachstum

Im dritten Quartal betrug der Nettogewinn 451 Millionen US-Dollar. Einschließlich einiger einmaliger Posten belief sich der Nettogewinn des Quartals auf 297 Millionen US-Dollar oder 52 Cent pro Aktie, verglichen mit 216 Millionen US-Dollar oder 41 Cent im Vorjahresquartal. Darin enthalten waren 451 Millionen US-Dollar oder 79 Cent pro Aktie im Vergleich zu 231 Millionen US-Dollar oder 44 Cent im Vorjahresquartal. Der Nettogewinn für das dritte Quartal, das beste Quartal seiner Geschichte, stieg nach Angaben des Unternehmens von 140 Millionen US-Dollar oder 23 Cent pro Aktie vor einem Jahr auf 159 Millionen US-Dollar oder 26 Cent pro Aktie.

Das Unternehmen befriedigte weiterhin die Nachfrage nach innovativen Finanzprodukten, um den Kundenbedürfnissen gerecht zu werden. Darüber hinaus wird mit der Akquisition von Scottrade eine gute Positionierung erwartet, wenn nicht sogar eine Beseitigung des Preiswettbewerbs. Die Muttergesellschaft des in Omaha ansässigen Maklerunternehmens TD Ameritrade, die TD Ameritrade Holding Corporation, gab die unbestätigten Ergebnisse für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2018 bekannt.

Der Anstieg ist hauptsächlich auf höhere transaktions- und vermögensbezogene Erträge zurückzuführen. Dies ist hauptsächlich auf höhere transaktions- und vermögensbezogene Erträge zurückzuführen. Die einzigen signifikanten Steigerungen der Betriebskosten des Unternehmens betrafen Vergütungen und Vergütungskosten, die sich im Quartal um fast 15% auf 195 Mio. USD erhöhten. Der leichte Rückgang des Handelsvolumens während des Quartals war teilweise dafür verantwortlich, dass die Margen nahezu konstant blieben. Der Anstieg ist hauptsächlich auf den Anstieg einer Reihe von Aufwendungen zurückzuführen, darunter Zulagen und Leistungen an Arbeitnehmer, freiberufliche Dienstleistungen, Belegungskosten und Ausrüstungsgegenstände sowie sonstige Aufwendungen. Sie resultieren hauptsächlich aus dem Anstieg einer Reihe von Aufwendungen, einschließlich Vergütungen und Leistungen für Mitarbeiter, freiberuflicher Dienstleistungen, Arbeits- und Ausrüstungskosten sowie sonstiger Aufwendungen. Ein Anstieg des Handelsvolumens in der zweiten Hälfte des Kalenderjahres könnte dazu beitragen, dass das Unternehmen Margen veröffentlicht, die noch besser sind als unsere Prognosen.

Der Nettoumsatz des Quartals stieg nach Schätzungen von Reuters leicht von 540 Mio. USD auf 542 Mio. USD und übertraf damit die durchschnittlichen Prognosen der Analysten von 529 Mio. USD. Darüber hinaus konnte der Gewinn gegenüber dem Vorjahresquartal um 54% gesteigert werden. Das Ergebnis von 95 Cent pro Aktie übertraf Zacks ‚Konsensschätzung von 89 Cent deutlich. Das Ergebnis je Aktie von 58 Cent übertraf Zacks ‚Konsensschätzung von 51 Cent. Darüber hinaus stiegen im Quartal das Kundenvermögen und die neuen Brokerage-Konten deutlich an. Es zeigte höhere Einnahmen und höhere Ausgaben. Darüber hinaus war er Zeuge des Anstiegs der Kundenkonten und des Abbaus von Insolvenzen.

Author: admin